Unberührte Naturregion

Die Simplonregion ist eine der "letzten unberührten Naturregionen der Schweiz"!

Die bedeutende Schweizer Konsumentenzeitschrift "Beobachter" führt, neben illustren Grössen wie dem Nationalpark oder dem Aletschgebiet, auch den Grossraum Simplon und das Nanztal als eine der letzten Wildnisgebiete der Schweiz auf.

"A11 Simplon/Zwischbergental/Nanztal
Rund um den Simplon laden mehrere wenig bevölkerte, wilde Täler und Alpschaften zu ausgedehnten Wanderungen ein. Besonders artenreich und wild sind das Zwischbergental und das Laggintal an der Simplon-Südseite.
Übernachtet werden kann zum Beispiel in SAC-Hütten oder in Simplon-Dorf."
(Beobachter)

SRF bi de Lüt - Wunderland

Im Sommer 2014 war das Schweizer Fernsehen zu Besuch in der Simplon Region. "Viel mehr als nur ein Alpenpass" sei der Simplon, resümiert das SRF. "Wer anstatt über den Pass lieber durch den Simplontunnel fährt, verpasst einiges. Abseits der Passstrasse gibt es atemberaubende Bergkulissen und unberührte Landschaften zu entdecken."
Die Sendung in voller Länge hier:

Quelle: SRF

Wandern in unberührten Talschaften...

Entdecken Sie die Region um den Simplon im Sommer und im Herbst auf einer ausgedehnten Wanderung. Das Hochgebirge am Simplonpass, die bewaldeten Täler und die romantischen Dörfer sind durch unzählige gut unterhaltene Wanderwege erschlossen. Es gibt Touren von verschiedensten Schwierigkeitsgraden, so dass für jeden etwas dabei ist.

 
 
Wandeling Aanbevolen route Etappe 9

SFT: Andolla - Antrona

Wandeling
Logo Brig Simplon Tourismus AG
Verantwoordelijk voor deze inhoud
Brig Simplon Tourismus AG Geverifieerde partner  Keuze ontdekkingsreizigers 
  • Lago Dei Cavalli
    / Lago Dei Cavalli
    Foto: Andreas Schmeller, CC BY, www.via-alpina.org/de/stage/128
  • / Lago Alpe Del Cavalli
    Foto: Andreas Schmeller, www.via-alpina.org/de/stage/128
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 10 8 6 4 2 km
Die letzte Etappe des Simplon Fletschhorn Trekking. Von Andolla nach Antrona.
Matig
Afstand 10,1 km
3:30 u
62 m
1.205 m

9. Etappe: zwischen Steinböcken, Hirschen und Rehen

Bei der Schutzhütte Andolla kann man in den Abendstunden oft Steinböcke beobachten. Um nach Cheggio hinabzusteigen kann man entweder die normale Straße benutzen oder eine, die zum Alpe Camasco führt (2013 wieder instand gesetzt), wo man das Gebiet der Hirsche und Rehe betritt, den Park des Antronatals. In Campalamano gibt es eine tibetanische Brücke und, wenn man die Wanderung fortsetzt, trifft man auf die Kapelle von Piana Ronchelli. Weiter geht es dann am charakteristischen Cavallisee entlang. Cheggio ist eine kleine Siedlung, um ein kleines Oratorium herum gebaut, welches St. Bernhard geweiht ist. Später steigt man über die Almen von Campo nach Antrona hinab.

Niveau
Matig
Conditie
Beleving
Landschap
Hoogste punt
2.048 m
Laagste punt
903 m
Aanbevolen seizoen
jan.
feb.
mrt.
apr.
mei
jun.
jul.
aug.
sep.
okt.
nov.
dec.

Ruststop

Rifugio Cittá di Novara, Alpe Cheggio

Veiligheidsaanwijzingen

Die Wanderung erfolgt auf eigene Verantwortung. Versicherungen sind Sache des Wanderers. 

Tips en hints

Weitere Wanderinformationen finden Sie auf: www.simplon.ch

Start

Andolla (2.047 m)
Coördinaten:
DD
46.095111, 8.070403
DMS
46°05'42.4"N 8°04'13.5"E
UTM
32T 428142 5105035
w3w 
///hing.diegenen.olijfpers

Bestemming

Antrona

Tochtbeschrijving

Rifugio Andolla - Alpe Gabbio - Alpe Campo - Alpe Pianzei - Antrona

Noteer


Alle notites over beschermde gebieden

Openbaar vervoer

Mit dem Zug gelangen Sie von Brig nach Domodossola. In Domodossola nehmen Sie den Bus nach Antreno Schieranco.

Von Antreno Schieranco wandern Sie zirka 1h 30min nach Rifugio Andolla, wo der Start der Wanderung ist.

Routebeschrijving

Mit dem Zug gelangen Sie von Brig nach Domodossola. In Domodossola nehmen Sie den Bus nach Antreno Schieranco.

Von Antreno Schieranco wandern Sie zirka 1h 30min nach Rifugio Andolla, wo der Start der Wanderung ist. Oder Sie fahren mit Privatauto bis zum Stausee und starten die Wanderung von da.

Parkeren

Beim Stausee und in den Städten stehen Parkplätze zur Verfügung.

Coördinaten

DD
46.095111, 8.070403
DMS
46°05'42.4"N 8°04'13.5"E
UTM
32T 428142 5105035
w3w 
///hing.diegenen.olijfpers
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Uitrusting

Eine der Witterung angepasste Ausrüstung ist unabdingbar. Für alle Wanderungen werden dringend gute, feste Bergschuhe empfohlen.

Basisuitrusting voor wandelen

  • Stevige, comfortabele en waterdichte wandelschoenen of wandelschoenen
  • Vochtafvoerende kleding in lagen
  • Wandelsokken
  • Rugzak (met regenhoes)
  • Bescherming tegen zon, regen en wind (hoed, zonnebrandcrème, water- en winddichte jas en broek)
  • Zonnebril
  • Wandelstokken
  • Genoeg proviand en drinkwater
  • Eerst hulp set
  • Blarenpleisters
  • Overlevingstas
  • Redingsdeken
  • Hoofdlamp
  • Zakmes
  • Fluitje
  • Mobiele telefoon
  • Contant geld
  • Navigatieapparatuur / kaart en kompas
  • Gegevens voor in geval van nood
  • ID
  • Deze uitrustingslijst is niet volledig en dient alleen als suggestie voor wat je mee zou moeten nemen.
  • Voor je eigen veiligheid moet je alle instructies over het juiste gebruik en onderhoud van je uitrusting zorgvuldig lezen.
  • Zorg ervoor dat de apparatuur die je meeneemt, voldoet aan de plaatselijke wetgeving en geen verboden voorwerpen bevat.

Soortgelijke tochten in de omgeving

  • Allmagellerhütte - Zwischbergenpass - Zwischbergen, Bord
  • SFT: Antrona - Cingino
  • Simplon Fletschhorn Trekking
  • SFT: Almagelleralp - Gspon
  • SFT: Alpe Laghetto - Andolla
  • SFT: Cingino - Almagelleralp
  • Zwischbergen - Tschawinersee - Monscerapass
 Deze suggesties zijn automatisch gemaakt.
Niveau
Matig
Afstand
10,1 km
Duur
3:30 u
Stijgen
62 m
Afdalen
1.205 m
Etappe tocht

Statistieken

  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
Functies
Kaarten en paden
Duur : uur
Afstand  km
Stijgen  m
Afdalen  m
Hoogste punt  m
Laagste punt  m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.
Export PDF