Achera Biela

Auf der sonnigen Anhöhe oberhalb Brigs werden seit Jahrzehnten in bester Wohnlage beschauliche Einfamilienhäuser gebaut. Die Aussicht ins Rhonetal und die kurze Distanz zu Brig machen die beiden Dörfer Termen und Ried-Brig zu einer der bevorzugten Adressen im Oberwallis.

Eine Entwicklung, die vor 100 Jahren wohl nicht für möglich gehalten worden wäre. So war der Brigerberg und seine Bevölkerung bis ins 20. Jahrhundert hinein beinahe selbstversorgend. Man hielt sich Kühe wie auch Schafe und bepflanzte Äcker und Weiden. Kein Shopping in der Briger Bahnhofstrasse, kein kurzes Mittagessen im italienischen Varzo. Im Jahre 1950 waren immer noch 50 Prozent der Bewohner von Termen und Ried-Brig in der Landwirtschaft tätig. Der wirtschaftliche Wandel und der anhaltende Bauboom lassen das Ackerland immer mehr verschwinden. Auch deshalb hat die Vereinigung «Ecomuseum Simplon» gemeinsam mit den Gemeinden einen Rundweg erschlossen. Der Weg «Achera Biela» zeigt auf verschiedenen Stationen, wie der bäuerliche Siedlungsbestand auf dem Brigerberg früher genutzt und gelebt wurde.

 
Export PDF