© Aletsch Arena AG

Mehrtagestour durchs Aletschgebiet

  • Start: Belalp, Bergstation Luftseilbahn
  • Ziel: Fiesch, ÖV-Hub

Tag 1

Ausgangspunkt der Tour ist das Hotel Belalp. Über die Steigle wanderst du hinab ins Aletschji und weiter über den Leng Acker zum alten Gletscheraufstieg und zur Hängebrücke Belalp – Riederalp. Die 124 m lange und 80 m hohe Hängebrücke ist das Highlight dieser Etappe! Nach deren Überquerung beginnst du den Aufstieg zur Riederfurka. Von der Riederfurka wanderst du hinunter zu deinem ersten Etappenziel Riederalp.

Übernachtung: Unterkünfte Riederalp

Tag 2

Von der Riederalp fährst du mit der Gletscherbahn hoch zum View Point Moosfluh, der Ausgangspunkt der zweiten Tagesetappe ist. Folge dem nach Osten führenden Weg zum Biel und nimm dann den kurzen Anstieg zum Hohbalm. Von dort wanderst du den nordseitigen Hängen von Bettmerhorn und Eggishorn entlang, ohne grosse Höhenunterschiede zum Märjelensee. Der Blick auf den Grossen Aletschgletscher ist auf dieser Etappe dein ständiger Begleiter. 

Übernachtung: Gletscherstube

Tag 3

Von der Berghütte Gletscherstube steigst du hoch zum kleinen Tällisee, der ein schöner Aussichtspunkt ist, und weiter zum Tälligrat. Dieser Abschnitt führt über einen schön angelegten Plattenweg. Weiter geht es über Serpentinen hoch zur Horli-Hitta und zum View Point Eggishorn, wo dich eine einmalige Aussicht erwartet. Danach wanderst du auf demselben Weg zurück bis zur Gletscherstube. Der letzte Teil der Tagesetappe führt über Märjelenwang hinunter zur Burghütte.

Übernachtung: Burghütte

Tag 4

Tag 4 hält puren Nervenkitzel bereit: Die Tour beginnt mit einem relativ anspruchsvollen, steilen Abstieg, der Trittsicherheit erfordert. Rund 600 Höhenmeter musst du in diesem Gelände bewältigen. Es folgt die Überquerung der 160 m langen Aspi-Titter Hängebrücke, die sich in 120 m Höhe über die Weisswasserschlucht spannt. Das erfordert Schwindelfreiheit, garantiert dir aber auch beeindruckende Blicke in die Tiefe. Nach der Überquerung geht es anspruchsvoll weiter: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind auch auf dem steilen Anstieg zum höchsten Punkt der Wanderung Voraussetzung. Dort angekommen, wanderst du nach Bellwald und weiter absteigend via Fürgangen zur zweiten Hängebrücke dieser Tagesetappe: Die 280 m lange Goms Bridge führt über den wilden Rotten, der sich 92 m tiefer seinen Weg bahnt. Du überquerst die Brücke und kommst nach Mühlebach. Hier findest du Restaurants, in denen du dich für die letzte Etappe stärken kannst. Diese führt dich über Ernen nach Fiesch.

Beste Jahreszeit

Gut zu wissen

Was möchtest du als nächstes tun?

Weitere Touren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.