Infrastruktur

Sie suchen ein Restaurant?

1. Kategorie "Essen/Trinken"

2. Ort auswählen

3. Suchbegriff "Restaurant" eintippen

Historische Bauten, Diverse Sehenswürdigkeiten, Bauwerke
Antoniusspital

Im Zusammenhang mit dem Transit- und Pilgerverkehr über den Simplon wird das Antoniusspital 1304 gegründet (gotische Spitalkirche des 14. Jh., erste Spitalordnung 1399). Bonifaz von Chalant, ein Fürstbischof von Sitten unterschreibt am 23. März 1304 die Stiftungsurkunde für das Spital in Brig. Es ist auch sein Vorschlag, es nach Antonius, dem Einsiedler, zu benennen. Es diente jedoch nicht nur als Krankenstation, sondern auch als Herberge für Reisende über den Simplon. Später wurde es von der Burgerschaft Brig als Siechen- und Armenhaus genutzt. 1388 gehörte es den fünf deutschen oberen Bezirken. Ausserdem erhält das Antoniusspital Zuwendungen von Stockalper, dieser nutzt im Widerspiel dessen aus Hinterlassenschaften stammende Überliquidität als Finanzierungsquelle.

Im Zusammenhang mit dem Transit- und Pilgerverkehr über den Simplon wird das Antoniusspital 1304 gegründet (gotische Spitalkirche des 14. Jh., erste Spitalordnung 1399). Bonifaz von Chalant, ein Fürstbischof von Sitten unterschreibt am 23. März 1304 die Stiftungsurkunde für das Spital in Brig. Es ist auch sein Vorschlag, es nach Antonius, dem Einsiedler, zu benennen. Es diente jedoch nicht nur als Krankenstation, sondern auch als Herberge für Reisende über den Simplon. Später wurde es von der Burgerschaft Brig als Siechen- und Armenhaus genutzt. 1388 gehörte es den fünf deutschen oberen Bezirken. Ausserdem erhält das Antoniusspital Zuwendungen von Stockalper, dieser nutzt im Widerspiel dessen aus Hinterlassenschaften stammende Überliquidität als Finanzierungsquelle.

 Die ursprüngliche Bausubstanz dürfte aus einem mittelalterlichen Wohnturm bestanden haben. Die heutige Form des Hauses mit regelmässigen Fensterachsen und der Eckquaderung gehört einer späteren Bauetappe an. Eine Beschreibung von Brig aus dem Jahre 1830 nennt das Spital «uralt» und darum sei es «von einer schwerfälligen Bauart». Mit dem Bau der Bahnen und des Simplontunnels, stieg die Bevölkerungszahl rasant an, sodass das Antoniusspital an die Grenzen seiner Kapazität stiess. Mit der Eröffnung des Kreisspitals Brig am 5. Februar 1908 wurde das Antoniusspital entlastet und verlor sodann seine Funktion als Siechenhaus.

Herz-Jesu Pfarrei Brig
Alte Simplonstrasse 13
Postfach 444
CH 3900 Brig
Export PDF