Unberührte Naturregion

Die Simplonregion ist eine der "letzten unberührten Naturregionen der Schweiz"!

Die bedeutende Schweizer Konsumentenzeitschrift "Beobachter" führt, neben illustren Grössen wie dem Nationalpark oder dem Aletschgebiet, auch den Grossraum Simplon und das Nanztal als eine der letzten Wildnisgebiete der Schweiz auf.

"A11 Simplon/Zwischbergental/Nanztal
Rund um den Simplon laden mehrere wenig bevölkerte, wilde Täler und Alpschaften zu ausgedehnten Wanderungen ein. Besonders artenreich und wild sind das Zwischbergental und das Laggintal an der Simplon-Südseite.
Übernachtet werden kann zum Beispiel in SAC-Hütten oder in Simplon-Dorf."
(Beobachter)

SRF bi de Lüt - Wunderland

Im Sommer 2014 war das Schweizer Fernsehen zu Besuch in der Simplon Region. "Viel mehr als nur ein Alpenpass" sei der Simplon, resümiert das SRF. "Wer anstatt über den Pass lieber durch den Simplontunnel fährt, verpasst einiges. Abseits der Passstrasse gibt es atemberaubende Bergkulissen und unberührte Landschaften zu entdecken."
Die Sendung in voller Länge hier:

Quelle: SRF

Wandern in unberührten Talschaften...

Entdecken Sie die Region um den Simplon im Sommer und im Herbst auf einer ausgedehnten Wanderung. Das Hochgebirge am Simplonpass, die bewaldeten Täler und die romantischen Dörfer sind durch unzählige gut unterhaltene Wanderwege erschlossen. Es gibt Touren von verschiedensten Schwierigkeitsgraden, so dass für jeden etwas dabei ist.

 
 
Wanderung empfohlene Tour

Rundwanderung ins Laggintal in der Simplonregion

Wanderung · Wallis
Logo Brig Simplon Tourismus AG
Verantwortlich für diesen Inhalt
Brig Simplon Tourismus AG Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Zwischen Obre Staful und Furggu
    / Zwischen Obre Staful und Furggu
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Wasserfälle im Laggintal
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Laggina
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Kreuz bei Obre Staful
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Rundweg Laggin
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Abstieg nach Furggu
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Stockalperweg Furggu
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Gabi (Simplon)
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
  • / Furggu mit Blick auf Simplon Dorf
    Foto: Silvio Burgener, Brig Simplon Tourismus AG
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 14 12 10 8 6 4 2 km Wegstock Furggi Obre Staful Furggu
Das Laggintal beeindruckt durch seine Fauna und Flora. Im Tal findet man neben geschützten Pflanzen und Tieren eine Rarität, den Schmetterling Christs Mohrenfalter/Erebia christi.
schwer
Strecke 14,6 km
5:30 h
990 hm
990 hm

Start der Tour ist unterhalb von Simplon Dorf im Gabi. Nach der Überquerung des Bachs Laggina beginnt der Aufstieg auf dem Stockalpweg (600 Höhenmeter) über den Feerbäärg, vorbei an der kleinen, einzigartigen Kapelle und weidenden Rinderherden zum Passübergang Furggu. Je näher Furggu rickt, desto spannender wird die Aussicht.

Bei der Holzlatte biegt der Weg rechts ab und steigt rund 200 Höhenmeter weiter an. Unterhalb des Guggilihorns verläuft der Weg weiter, bis sich der Blick Richtung Laggintal mit Blick auf die Wasserfälle und die Berggipfel mit Gletscher öffnet.

Der idyllische See lädt zu einer kurzen Rast ein, bevor der Abstieg in den Talgrund folgt. Nach dem Überqueren des Baches verläuft der Weg auf der Forststrasse zurück ins Gabi. Alternativ kann auch die Abzweigung Richtung Simplon Dorf gewählt werden.

 

Autorentipp

Der Rundweg im Laggintal ist Geheimtipp für Geniesser.
Profilbild von Silvio Burgener
Autor
Silvio Burgener 
Aktualisierung: 29.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Obre Staful, 2.134 m
Tiefster Punkt
Gabi, 1.219 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Wanderwege und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

 

Für alle Wanderungen:

Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderwegs mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.

Benutzen Sie ausschliesslich markierte Wanderwege und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen - zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und in Respekt von Wildtieren.

Schliessen Sie Tore nach dem Durchgang wieder.

Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern, Pflanzen und Tieren.   

 

Für Bergwanderungen: 

Führen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.

Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig: Beachten Sie dabei das erforderliche Fitness Level von allen Teilnehmern, Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.

Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant (Essen und Trinken) sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter, kehren Sie besser frühzeitig um. 

 

Für hochalpine Wanderungen:

Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Wanderroute. Wenn möglich, vermeiden Sie es, alleine unterwegs zu sein.

Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.

Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen an Flussufern, entlang von Wasserläufen unterhalb von Staudämmen und Stauseen: Der Wasserstand kann schnell und ohne Warnung ansteigen

 

Vorbereitung auf eine Wanderung

Weitere Infos und Links

www.brig-simplon.ch

Start

Gabi, Postautohaltestelle (1.228 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'648'947E 1'114'996N
DD
46.184651, 8.072574
GMS
46°11'04.7"N 8°04'21.3"E
UTM
32T 428426 5114981
w3w 
///entgelte.frühes.steppe

Ziel

Gabi, Postautohaltestelle

Wegbeschreibung

Der Weg startet im Gabi. Nach dem Überqueren der zweiten Brücke folgt die Wanderung dem Stockalperweg bis nach Furggu. Der Stockalperweg ist mit braunen Wegweisern markiert. In Furggu zweigt der Weg rechts ab und ist anschliessend mit rot-weissen Markierungen ersichtlich. Beim See zweigt der Weg rechts ab und der Abstieg beginnt. Entlang der Forststrasse wandern Sie durch das gesamte Tal in Richtung Gabi. Im Bielti verlassen Sie die Strasse und steigen hinunter ins Gabi.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Gabi ist mit dem Postauto erreichbar.

Anfahrt

Ab Brig mit dem Postauto oder Privatfahrzeug nach Gabi.

Parken

In Gabi stehen Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

SwissGrid
2'648'947E 1'114'996N
DD
46.184651, 8.072574
GMS
46°11'04.7"N 8°04'21.3"E
UTM
32T 428426 5114981
w3w 
///entgelte.frühes.steppe
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarten sind im Tourismusbüro Brig oder Simplon erhältlich.

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes Schuhwerk
  • Wetterabhängige Kleidung: führen Sie immer eine wasserdichte Weste mit
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • Picknick
  • Kamera
  • Fernglas (optional)
  • Wanderstöcke (optional)
  • Ausdruck des Wanderwegs (klicken Sie «Drucken» zum Herunterladen) 

 

Für gewisse Wanderungen:

  •  Badeanzug

 Vorbereitung auf eine Wanderung

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Rundweg Alpje
  • Simplon Dorf - Bodme
  • Panoramaweg Simplon Dorf
  • Hittuwald
  • Rundweg Simplon Dorf
  • Von Simplon Dorf zum Lagginbiwak SAC
  • Simplon Dorf - Alpjen - Gondoschlucht
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,6 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
990 hm
Abstieg
990 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Export PDF